Tag 6: Packen und Abreise

Heute ist leider schon der letzte Tag in unserem wirklich wunderbaren Alternativdomizil.

Heute Morgen stand neben ein paar Großgruppenspielen auch das Kofferpacken und Tschüss sagen an 😢

Viele glückliche Gesichter stiegen in die Busse um zurück nach Hause zu fahren. Die Freizeit wird sicherlich noch ein paar Tage nachklingen und wir werden einander vermissen.

Trotz der vielen Unwägbarkeiten im Vorfeld durch die Coronalage hatten wir eine wirklich großartige und abwechslungsreiche Freizeit.

Wir danken dem Kloster Möllenbeck, in dem wir so kurzfristig noch unterkommen konnten.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, hoffentlich wieder auf Ameland 🙂

Tag 5: Theater, Seilschaften und Pokerface

Heute Morgen durften wir aufgrund der nächtlichen Strapazen ein ganz kleines bisschen länger schlafen. Das Frühstück weckte die Kräfte für den Tag und das Programm konnte nun losgehen.

Am Vormittag wurde Activity und ein Improtheater gespielt.

Zu Mittag gab es „Bayrisch Klassik“ nämlich Kartoffestampf mit Erbsen / Möhren und Leberkäs mit süßem Senf und Krautsalat. Zum Abschluss wurde Stracciatellacreme kredenzt.

Für den Nachmittag haben wir das Kloster verlassen und sind in einen Hochseilgarten gefahren. Diesen hatten wir nur für uns und konnten unser Klettertalent auf die Probe stellen. Nach einer kurzen Einweisung durch unseren fachkundigen Gruppenleiter Adrian konnten wir uns ausprobieren.

Am Abend ging es dann mit einem weiteren Highlight weiter, dem Casinoabend. In unserem extra hergerichteten Saal konnten nach der üblichen Päärchenfotosession diverse Spiele wie Bingo, Roulette, Halli Galli usw. gespielt werden. Daneben gab es an der Cocktailbar leckere Erfrischungen und auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt.

Da es sich um unseren letzten gemeinsamen Abend handelte, war der Tagesausstieg sicherlich für so manche:n ein emotionaler. Zur Erinnerung an eine schöne Zeit gab es für alle einen kleinen Zauberwürfel.

Tag 4: Ein abenteuerlicher Tag mit nächtlicher Überraschung

Heute, am 4. Tag unseres Alternativprogramms im Kloster Möllenbeck bei Rinteln haben wir nach dem Frühstück eine Schnitzeljagd / Schatzsuche auf dem Programm gehabt. Neben der Schnitzeljagd gab es verschiedene Stationsspiele zu bewältigen wie z. B. Teebeutelweitwurf, Eierlaufen, Montagsmaler, uvm.

Zu Mittag gab es eine leckere Rindfleischsuppe mit ordentlicher Nudeleinlage. Unser Kochteam hat dafür viel Lob geerntet, so macht das Kochen doch Spaß, wenn es möglichst vielen schmeckt.

Bevor es dann mit dem Programm weiterging, wurden noch unsere neuen Gruppenleitenden „getauft“. Nach dem Motto „niet op de Glibbi loopen“ wurden 9 neue Leitende in das Freizeitteam eingeführt.

Am Nachmittag stand das berühmt berüchtigte Chaosspiel an. Hier müssen sich die jeweiligen Gruppen auf einem Spielfeld fortbewegen. Je nach gewürfelter Zahl und dem dann erreichten Feld sind Aufgaben zu meistern. Die Gruppen, die als erstes das 5. Feld erreicht hat, hat das Spiel gewonnen. Im Spiel sind Tempo und Einsatzfreude gefragt, hier waren alle mit vollem Elan dabei.

Am Abend wurde gegrillt und wir konnten draußen im Kreuzgang des ehemaligen Klosters gemeinsam essen.

Zum Abendprogramm haben wir ein Pub Quiz veranstaltet. Unter der Berieselung mit irischer Pubmusik wurden die Gruppen in verschiedenen Kategorien auf die Probe gestellt. Es begann mit dem Erkennen von Musiktiteln und endete mit Fragen zum Kloster.

Zum Abschluss konnte noch das Tanzbein geschwungen werden und es wurde zur Disco geladen.

Danach ging es ins Bett, gute Nacht…

Ähm, zu früh gefreut 😉 mit lauter Gruselmusik wurde zur Nachwanderung geläutet. Nach der Rückkehr der tapferen Kinder und Jugendlichen wurden dann alle nach Kakao und Zwieback mit Streuseln in das Bett verabschiedet. Nun aber gute Nacht 🙂

Tag 3: Gruppenleitersuchspiel und Lagerolympiade

Nach einem guten Frühstück kam auch wieder die Wetterfee. Diesmal hatte sie für die Kinder und Leiter*innen allerdings keine sonnigen Grüße. Allerdings konnte sie von den Kindern und Leiter*innen lernen, was genau ein festes Schuhwerk ist.

Am Vormittag wurde das Gruppenleitersuchspiel gespielt. Um allerdings in unserer Blase zu bleiben haben wir es dieses Jahr wie eine Art Memory gespielt. Dabei hatten immer zwei Leiter ein gleiches Erkennungszeichen, welches die Kinder erraten mussten.

Nachdem die Kinder so viel Spaß bei dem Spiel hatten, konnten die Kinder sich bei einem leckeren Möhreneintopf stärken.

Am Nachmittag haben wir dann eine Lagerolympiade durchgeführt, bei der die Kinder durch Geschick und Ausdauer verschiedene Stationen ablaufen mussten.

Der Tag endete dann mit einer sportlichen Runde „Auf den Tisch des Hauses“, wo die Kinder diverse Sachen zum Spieltisch bringen mussten.

Tag 2: Ankommen und Kennenlernen

Nachdem wir gestern Abend schon die ersten Kennenlernspiele genutzt haben um z. B. die Namen der bisher unbekannten Mitfahrenden zu lernen, endete ein schöner Tag / Abend mit einer aufregenden Runde 1, 2 oder 3.

Nach einer – vielleicht auch kurzen – ersten Nacht im ehemaligen Kloster, konnten wir in den ersten Tag in Rinteln mit einem schmackhaften Frühstück starten.

Wie es sich für einen Sonntag gehört, haben wir heute Morgen eine gemeinsame Messe mit unserem Kaplan Peter Winkeljohann gefeiert, der uns natürlich auch in diesem Jahr begleitet.

Zum Mittag gab es heute leckere Frikadellen mit Rotkohl und Kartoffeln. Als Nachtisch haben uns unsere Kochfrauen, die natürlich auch nicht fehlen dürfen, Wackelpudding mit Vanillesoße gezaubert.

Danach ging es auf in dem Wald um mit ein paar Spielen wieder ein bisschen Action und Abenteuer zu erleben.

Am Abend haben wir dann „Werwölfe“ und das Knicklichterspiel gemeinsam erlebt.

Der erste Tag ist leider schon vorbei und wir sind alle ordentlich ausgepowert. So muss das sein und wir freuen uns schon auf den neuen Tag 🙂

Tag 1: Anreise, Erkundung und Quizzen

Nachdem der Vortrupp fleißig alles aufgebaut hat und die unbekannte Umgebung schonmal erkunden konnte, konnten unsere kleinen und größeren Gäste auch anreisen.

Die Busse trafen am frühen Nachmittag ein. Nach der Gruppeneinteilung, der Zuteilung der Zimmer und dem Beschnuppern der Klostergänge und Räumlichkeiten wurden Großgruppen- und Kennenlernspiele gespielt.

Am Abend gab es dann direkt schon ein „Showhighlight“, mit 1, 2 oder 3 konnte das Wissen der Kinder- und Jugendlichen auf die Probe gestellt werden.

Tag 0: Vortrupp

Das Material ist gepackt, das Programm geplant. Heute startet der Vortrupp Richtung Kloster Möllenbeck, morgen früh geht’s für die Kinder und restlichen Gruppenleiter nach Coronatest und Reisesegen los. Wir sind gespannt und freuen uns auf eine tolle Woche!

Restricted Content

To view this protected content, enter the password below: